WetterKontor: Nachrichten rund ums Wetter

Wetter-Nachrichten von WetterKontor

11/21/2017 01:00 AM
Cäcilienflut 1412
Am 21. November 1412 kam es im Bereich der Unterelbe zu einer verheerenden Sturmflut. Ein Sturm drückte das Wasser der Nordsee in die Elbmündung. Die aufgestauten Wassermassen überfluteten die Umgebung und zerstörten ein Dorf an der Estemündung vollständig. Am Abend erreichte die Flut auch Hamburg. Insgesamt fielen über 30.000 Menschen den Wassermassen zum Opfer. Die Cäcilienflut änderte auch die Landschaftsstruktur sowie die Besiedlung entlang der Elbe. Die Elbinsel Hahnöfersand wurde vom Festland abgetrennt, dabei versank das Dorf Zesterfleth in den Fluten.

11/20/2017 01:00 AM
Oktober 2017 global gesehen viertwärmster Oktober der letzten 138 Jahre!
Nach den Auswertungen des amerikanischen Wetterdienstes NOAA war der Oktober 2017 zusammen mit dem Oktober 2003 der drittwärmste Oktober der letzten 138 Jahre. Die 10 wärmsten Oktober seit Messbeginn gab es dabei alle im Zeitraum seit dem Jahre 2000. Einen Rekord-Oktober erlebte Portugal. Mit einer positiven Abweichung von 3 Grad war es dort der wärmste Oktober seit Messbeginn 1931. Die hohen Temperaturen waren in Portugal auch eine der Ursachen der Waldbrandkatastophe mit vielen Toten. In Spanien war es der zweitwärmste Oktober seit Beginn regelmäßiger Messungen.

11/19/2017 01:00 AM
Skiopenings schon an diesem Wochenende 18./19.11.2017
Immer mehr Skiregionen starten -zumindest teilweise- ihre Liftanlagen aufgrund der aktuellen Schneelage früher. An diesem Wochenende sind u.a. die folgenden Tiroler Skigebiete geöffnet: Alpach, Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang und Hochgügen/Fügen im Zillertal. Im Salzburger Land haben auf der Schmittenhöhe und am Zauchensee einige Lifte geöffnet. Im Vorarlberg nimmt der Hochälpelift seinen Betrieb auf.

11/18/2017 01:00 AM
NEU bei WetterKontor: 15minütige Daten der Glättemeldeanlagen der deutschen Bundesländer!
Seit kurzer Zeit bietet WetterKontor nun auch Daten der von den Straßenbauverwaltungen der Länder betreuten Glättemeldeanlagen, mit deren Sensorik die Parameter unmittelbar auf, in und an der Fahrbahn erfasst werden. Von den Stationen liegen rund um die Uhr viertelstündige Werte wie Straßenzustand, Niederschlag, Luftfeuchte, Temperatur, Belagstemperatur oder Wind vor. Die Daten der Glättemeldeanlagen stellen ungeprüfte Messungen dar und spiegeln nicht die Verhältnisse auf einem größeren Straßenabschnitt wider. Die Glättemeldeanlagen dienen der Aufrechterhaltung der Sicherheit des Verkehrs sowie zur Minderung von Umweltbelastungen beim Streumitteleinsatz.

11/17/2017 01:00 AM
Atlantische Hurrikansaison geht bald zu Ende
Am 30. November endet offiziell die Hurrikan-Saison 2017 im Nordatlantik. Insgesamt 17 tropische Wirbelstürme entwickelten sich bislang. 10 verstärkten sich zu einem Hurrikan mit Windgeschwindigkeiten größer 120 km/h. Davon waren wiederum 6 so genannte "Major Hurricans", die mindestens Kategorie 3 von 5 auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala erreichten. Damit war die Hurrikan-Saison 2017 eine überdurchschnittlich aktive Saison. Im langjährigen Mittel werden nur 11 tropische Wirbelstürme erwartet, von denen 6 Hurrikans sind. Der erste Tropensturm dieses Jahres war im April Arlene, der bis dato letzte Rina im November. Am stärksten war Hurrikan Maria im September mit einem minimalen Kerndruck von 908 hPa und Winden bis 280 km/h.

11/16/2017 01:00 AM
Im Süden teilweise schon strenger Nachtfrost!
In den vergangenen Nächten war es im Süden zum Teil schon bitterkalt. Spitzenreiter bei den Tiefstwerten war gestern morgen Oberstdorf mit einem Minima von minus 13,1 Grad, gefolgt von Oy-Mittelberg-Petersthal mit minus 10 Grad. Auch in tiefer gelegenen Orten wie Freiburg war es mit minus 4,8 sehr kalt. In der kommenden Nacht muss ebenfalls in Bayern und im Süden Baden-Württembergs sowie teilweise auch in den höchsten Lagen der Mittelgebirge mit frostigen Nachtwerten gerechnet werden. Dazu kann sich durch feuchte Luft und Nebel örtlich Reifglätte bilden.

11/15/2017 01:00 AM
Heute vor 10 Jahren: Zyklon Sidr trifft Bangladesh
Mitte November 2007 zog der Zyklon Sidr über den nördlichen Indischen Ozean und traf schließlich am 15. November auf die Küste von Bangladesh. Dabei wurden mittlere Winde von 230 bis 240 Stundenkilometern gemessen. Der enormen Kraft des Zyklons konnten die meist nur in leichter Bauweise errichteten Häuser oftmals nicht Stand halten. Schätzungen zufolge wurden 773.000 Häuser beschädigt oder komplett zerstört. Fast 3500 Menschen kamen ums Leben.