WetterKontor: Nachrichten rund ums Wetter

Wetter-Nachrichten von WetterKontor

07/27/2017 02:00 AM
Klimazonen der Erde
So wechselhaft das Wetter in unseren Breiten ist, so ruhig und beständig ist es in vielen anderen Regionen der Erde. Man unterscheidet auf der Erde verschiedene Klimaregionen. Dabei kann man verschiedene Kriterien zur Einteilung der Erde in Klimazonen, Klimatypen oder Klimaregionen wählen. Diese Kriterien bezeichnet man als Klimaklassifikationen. Die sogenannten "Effektive Klimaklassifikationen" basieren dabei auf Zusammenhängen zwischen Klimaelementen (zum Beispiel Niederschlag oder Temperatur). Dabei werden die Klimazonen mit Schwellenwerten voneinander abgegrenzt. Die bekannteste effektive Klimaklassifikation ist die nach Köppen. Grundlagen dieser Klimaklassifikation sind die mittleren monatlichen Werte von Lufttemperatur und Niederschlag. Der Westen Deutschlands hat nach Köppen zum Beispiel das Kürzel Cfb. Der Buchstabe "C" steht dabei für warmgemäßigte Regenklimate mit einer Mitteltemperatur des kältesten Monats zwischen plus 18 und minus 3 Grad. Das "f" steht für immerfeucht, d.h. eine ausgesprochene Trockenzeit fehlt. Das "b" hat die Bedeutung warme Sommer, die Mitteltemperatur des wärmsten Monats liegt dabei zwar unter 22 Grad, mehr als 4 Monate liegen aber über 10 Grad.

07/26/2017 02:00 AM
Zentraltieflage über Mitteleuropa sorgt für hohe Regenmengen und örtliche Überflutungen!
Hochwasser im Sommerhalbjahr sind keine Seltenheit. Erinnert sei zum Beispiel an das Oderhochwasser 1997, das Pfingsthochwasser 1999 in Bayern oder das Elbehochwasser 2002. Ausgelöst werden sommerliche Hochwasser häufig durch Zentraltieflagen über Mitteleuropa. Warme und feuchte Luft vom Mittelmeer gleitet von Osten her auf die westlich des Tiefs liegende kühle Nordseeluft auf. Dadurch entstehen großflächige Niederschlagsgebiete. Meist treten die Überflutungen in oder in der Nähe von Gebirgsregionen auf. Die Berge führen zu einer zusätzlichen Hebung der heranwehenden feuchten Luft und dadurch zu noch höheren Niederschlagsmengen. So war in den letzten Tagen vor allem der Harz von hohen Regenmengen über 150 Liter pro Quadratmeter betroffen.

07/25/2017 02:00 AM
Wirbelsturmaktivität über dem Pazifik nimmt zu
Während sich in den vergangenen Wochen nur wenige Wirbelstürme gebildet haben, ist nun die Aktivität vor allem über dem Pazifik stark angestiegen. Auf dem Ostpazifik sind westlich von Mexiko aktuell gleich drei Tropenstürme hintereinander unterwegs. Während Greg und Irwin nur maximal Sturmkategorie 1 von 5 erreichen sollen, ist Hillary bereits zu einem Hurrikan der Stufe 2-3 angewachsen. Er soll sich im Laufe des Mittwochs sogar zu einem Hurrikan der Stufe 4 weiterentwickeln. Dabei sind Windgeschwindigkeiten über 210 km/h möglich. Auch über dem Westpazifik sind Tropenstürme enstanden. Dabei hat sich Sturm Noru zu einem Taifun der Kategorie 2 verstärkt.

07/24/2017 02:00 AM
Nasser Wochenstart
Bis zur Wochenmitte muss überall in Deutschland mit zum Teil ergiebigen Regengüssen gerechnet werden. Am Montag setzen im Westen und Südwesten länger anhaltende Regenfälle ein, auch im Südosten Bayerns regnet es lang anhaltend und ergiebig. Gewitter sind ebenfalls möglich. Im Tagesverlauf ziehen auch über die Mitte und den Osten einige kräftige und zum Teil gewittrige Regengüsse. Lediglich im Nordosten dürfte es noch weitgehend trocken bleiben. Auch am Dienstag regnet es häufig, örtlich entladen sich auch kräftige Gewitter. Dabei können teilweise wieder größere Regenmengen zusammenkommen. Der Mittwoch bringt vor allem im Osten und Südosten weitere Regengüsse. Im Westen beruhigt es sich vorübergehend, bevor abends von Benelux her erneut Regen einsetzt. Der Juli dürfte also vielerorts als recht nasser Monat in die Statistik eingehen.

07/23/2017 02:00 AM
Regenmengen der letzten 5 Tage
Die Summe der Regenmengen in Deutschland seit dem 17.07.2017 kann man sich auf unserer Homepage in einer speziellen Spalte anzeigen lassen. Die Anganben sind in Litern pro Quadratmetern. Mit über 50 l/qm liegen besonders einzelne Orte über der Schwäbischen Alb und in den Alpen eine Rolle. Aber auch in Köln-Stammheim sorgten heftige Regengüsse am 19.07. beispielsweise für markant große Niederschlagsmengen.

07/22/2017 02:00 AM
Gebietsmittelwerte Deutschland: Juni 17 zu warm, zu sonnig und zu nass!
Die Temperaturen lagen nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes im Juni 2017 deutschlandweit gesehen 2,1 Grad über dem 30jährigen Mittel der Jahre 1981-2010. Mit 89,3 Liter pro Quadratmeter lag die Niederschlagsmenge etwas über dem Sollwert. Allerdings waren die Regenmengen aufgrund der vielen und auch kräftigen Gewitter doch sehr unterschiedlich verteilt. Der erste Monat des meteorologischen Sommers brachte viel Sonnenschein. Mit 241,2 Stunden wurden das langjährige Mittel um 18 Prozent übertroffen.

07/21/2017 02:00 AM
Die Hundstage kommen - Beginnen dieses Jahr bei uns aber mit kühlem Wetter!
Der Name Hundstage leitet sich vom Sternbild des Großen Hundes ab, in dem als hellster Stern des Himmels (außer der Sonne) der Sirius leuchtet. Die Hundstage sind ein Ausdruck für die zeitliche Phase der heißesten Tage des Jahres. Diese fallen in unseren Breiten normalerweise in den Zeitraum vom 23.7. bis 23.8. Im langjährigen Mittel ist der 27.7. in Mitteleuropa der wärmste Tag. In diesem Jahr beginnen die Hundstage bei uns in Deutschland allerdings mit wechselhaftem und kühlem Wetter.